So optimierst du deine Traffic Exchange Werbung

Du hast bei MAP Werbung geschaltet? Wie kannst du dafür sorgen, dass sie möglichst häufig angeklickt wird?

My Advertising Pays ist eine Werbeplattform. Selbst in der jetzigen Situation erfüllt sie genau diesen Zweck. Werbung wird geschaltet, Mapper machen ihre 10 täglichen Klicks und so werden Dienstleistungen und Produkte an den Mann gebracht.

Das heißt, es gibt Mapper, die Werbeanzeigen geschaltet haben und durch Verkäufe, die dadurch zustande kommen, Geld verdienen.

Du weißt noch nicht, wie auch du Werbung bei MAP schalten kannst und dass du durch das Bewerben fremder Produkte mit MAP Geld verdienen kannst? Lies hier mehr über das Werbung schalten und hier mehr über Empfehlungsmarketing.

Ich kenne viele Mapper, die Textwerbung geschaltet haben. Von denen höre ich oft: Die Werbung im Traffic Exchange bringt ja gar nichts.

Hier haben wir das Gesetz der großen Zahlen. Je mehr Leute draufschauen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass jemand auf die Seite geht, sich das Produkt kauft oder auch, dass er sich in eine Landingpage einträgt.

Doch wie ziehe ich den maximalen Nutzen aus meinen eingesetzten Credits? Wie kann ich erreichen, dass meine Werbung bei 100 Darstellungen statt 8 Mal vielleicht sogar 15 Mal oder häufiger angeklickt wird?

Hier erfährst du meine Strategie.

Schritt 1: Datenerfassung

klickraten
Meine Klickraten bei MAP

Wenn du deine aktuellen Zahlen nicht kennst, dann führe eine Statistik. Im Bild siehst du einen Ausschnitt aus meiner Excel-Statistik, die u.a. die Klickrate, die Anzahl der Impressions (wie oft wird eine Werbung im Traffic Exchange angezeigt) und der tatsächlichen Klicks erfasst.

Um eine gute Übersicht zu behalten, ist es ebenfalls sehr nützlich, in der Tabelle die Daten zu erfassen, die man beim Anlegen der Werbung im Traffic Exchange angibt. Das sind: „Headline“, „Text“, „Footer“, „Keywords“, „Link“ (im Bild nicht zu sehen).

Ich füge auch noch das „beworbene Produkt“ mit in meine Tabelle hinzu, da manche meiner Werbungen nicht direkt auf das Produkt schließen lassen.

Schritt 2: Analyse

Wenn ich alle wichtigen Werte erfasst habe, markiere ich die Klickraten farblich: Unter 11,11% rot, über 15% grün, alles dazwischen gelb. In Excel gibt es die nette Funktion „Bedingte Formatierung“, mit der man das sogar automatisieren kann.

Schritt 3: Anzeigen anpassen

Aktiv werde ich jetzt nur bei Textkampagnen, die bereits mehr als 100 Mal im Traffic Exchange erschienen sind. Je häufiger sie angezeigt wurden, desto aussagekräftiger ist die Klickrate.

Meine Strategie: Gutes bleibt, Schlechtes wird gelöscht.

  • Hat eine Anzeige eine Klickrate von < 11,11%, so lösche ich sie bei MAP. Im Bild oben wäre das bei der roten 9,72% der Fall.
  • Den Werbetext bewahre ich mir trotzdem auf, damit ich ihn mit den erfolgreicheren Kampagnen vergleichen kann. Habe ich mehrere verworfene Texte gesammelt, so kann ich gut analysieren, was nicht so gut ankommt. Mache ich das Gegenteil davon, so habe ich gute Chancen, dass es zukünftig besser funktioniert.
  • Ich schreibe eine neue Anzeige für das Produkt und prüfe nach einigen Tagen, wie dessen Klickrate ist.
  • Erreicht eine Werbung mehr als 15%, so kopiere ich sie und erstelle genau die gleiche Anzeige noch einmal oder sogar mehrere Male. Hier hängt es von der Mitgliedschaft ab, wie viele Anzeigen man maximal schalten kann. Hat man mehrere Kampagnen für das gleiche Angebot gleichzeitig laufen, so wird es natürlich häufiger gesehen. Deswegen ist es sinnvoll, wirklich die maximale mögliche Anzahl an Anzeigen zu schalten, selbst wenn es sich auf das gleiche Produkt bezieht.
  • Zwischen 11,11% und 15% lasse ich erstmal weiterlaufen. Habe ich alle roten Kampagnen ausgemerzt, so kümmere ich mich nach und nach um die kleineren Zahlen im gelben Bereich und fahre hier mit der Optimierung fort.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Optimieren deiner Textkampagnen!

Wie baust du eine Landingpage?

Im MAP Erfolgsbuch gibt es eine Passage, die empfiehlt: Wenn du über Affiliate Werbung Geld verdienen möchtest, dann bau dir am besten eine Landingpage, um Kontakte einzusammeln. Hierbei ist es unerheblich, ob du MAP oder andere Trafficquellen benutzt, damit die Leute deine Seite auch besuchen.

Meine Online Marketing Kollegin Diana Kohzer hat heute Geburtstag und gibt einen aus.

Viele Fragen haben sie erreicht zum Thema: „Wie kann ich mir schnell und einfach eine Seite erstellen, mit der ich neue Kunden für mein Geschäft gewinne?“

Viele denken, dass es schwierig ist, sich so eine Seite selbst zu bauen, aber das ist nicht so. Im Gegenteil, es ist ganz einfach – wenn man weiß wie:

Dazu haben sie und ihre Partnerin Stevka Scheel jetzt eine Klick-für-Klick-Anleitung erstellt, bei dem jeder Schritt auf dem Bildschirm gezeigt wird. 12 Videos für Einsteiger – einfach nur genial!

Das Geburtstagsgeschenk gibt es leider nur heute (18.10.16).

Nachtrag am 22.10.2016:

Inzwischen ist die Geschenkaktion leider vorbei, doch das Angebot gibt es immer noch für einen ganz speziellen Sonderpreis auf dieser Webseite.

Wenn du zeitnah über ähnliche Aktionen, in denen es Geschenke gibt, informiert werden möchtest, abonniere einfach meinen Newsletter.

Mir ist es sehr wichtig, nur Sachen zu empfehlen, die ich selbst getestet und für gut befunden habe. Angesichts des Ein-Tagesangebots war das hier nicht möglich, doch ich kenne die Qualität der Arbeit von Diana und Stevka und weiß, dass es eine tolle Sache ist. Übrigens: Das Weiterempfehlen von Produkten ist einer der 7 Wege, um mit MAP Geld zu verdienen. Wie du das für dich nutzen kannst, kannst du im Thema „Affiliate Marketing“ nachlesen. Doch manchmal – wie in diesem Fall – empfehle ich Dinge auch gerne weiter, ohne eine Provision zu kriegen :-).