MAPs neuer Zahlungsprozessor: GPN DATA

Übersetzung der Company News vom 6.12.2016, gepostet von Lynne Booth auf Facebook (übersetzt von Vera Vallentin-Price)

Hallo, alle miteinander,

Zunächst einmal möchte ich mich bei euch dafür bedanken, dass ihr die Markteinführung von 2.5 so erfolgreich gemacht habt.

Zweitens sind wir stolz, mit euch loyalen Mitgliedern einen besonderen Willkommensbrief von unserem Kreditkartenprozessor GPN DATA zu teilen.

Und noch was, es besteht keine Notwendigkeit, sich in MAP V2.0 anzumelden, da diese Version nur für eure Referenz da ist, und es werden keine Konten nach 90 Tagen Inaktivität gelöscht.

————————————-

Start der Übersetzung des Willkommensbriefes von GPN DATA:

Grüße an MyAdvertisingPays:

Im Namen von GPN DATA, möchten wir MyAdvertisingPays und deren Mitglieder herzlich willkommen heißen. Freitag, der 2. Dezember, sollte als der erste Tag einer erfolgreichen und langfristigen Geschäftsbeziehung in Erinnerung bleiben.

GPN DATA ist ein lizenzierter Payment Service Provider (PSP) (Zahlungsdienstleister) und eine lizenzierte Payment Institution (Zahlungsinstitution), und unsere Rolle ist es, Zahlungen von MyAdvertisingPays Mitgliedern zu verarbeiten. GPN DATA hat über 10 Jahre Erfahrung mit der Zahlungsabwicklung von E-Commerce Geschäften aus aller Welt. Wir verwenden unser eigenes Gateway, um unsere Händler mit einer oder mehreren der akquirierenden Banken zu verbinden, mit denen wir eine Beziehung basierend auf Vertrauen und Sicherheit aufgebaut haben.

Jede genehmigte Transaktion, die von GPN DATA verarbeitet wird, resultiert in einem Email-Beleg, der sofort und direkt an Sie, den Kunden, versendet wird. Dieser Beleg zeigt deutlich, was Sie gekauft haben und die (dafür bezahlte) Summe.

Falls Sie dazu Fragen haben oder Probleme mit den gekauften Artikeln aufgetreten sein sollten, enthält der Beleg die Kontaktdaten für den MyAdvertisingPays Kundensupport, da dies Ihre erste Anlaufstelle sein sollte, um Antworten auf Ihre Fragen zu bekommen.

Falls Probleme mit der Kauftransaktion selbst entstanden sein sollten, wie z.B. für das Melden einer nicht autorisierten Nutzung Ihrer Kreditkarte, unterhält GPN DATA ebenfalls ein 24/7 Kundendienstzentrum und dessen Kontaktdaten finden Sie auf dem Beleg.

Freundliche Grüße,
Jim Robinson
Executive Vice President

GPN DATA GROUP INTERNATIONAL
| Polen | Lettland | Georgien | Kroatien | Mauritius |

Die „Top Up“-Funktion richtig nutzen

Neulich erreichte mich eine Anfrage, wie denn der Geldtransfer von VX Gateway zu MAP richtig abläuft und wie genau man die „Top Up“-Funktion dafür einsetzt. Wie ihr aus den Blog- und Newsletterregeln wisst, beantworte ich Einzelfragen nicht direkt, sondern verweise aufs Forum oder auch aufs MAP Erfolgsbuch. Ist die Frage allerdings auch von großem Interesse für andere, mache ich zu einem späteren Zeitpunkt ein Blogthema daraus. Das trifft definitiv auf das Thema „Top Up“ zu.

WARNUNG: NIMM NIEMALS DAS TOP UP, UM DAVON NEUE CREDIT PACKS ZU KAUFEN!!!

Doch beginnen wir von vorn. „Top Up“ bedeutet so viel wie „aufstocken“. Du findest diese Funktion oben rechts unter „Quick Links“ im internen Bereich der MAP Webseite.

Klickst du darauf, dann siehst du bei der Auswahl von VX Gateway bei den Gebühren:

„MAP fee: 5% + VX Gateway 3.2500% + 0.42€“

Nehmen wir an, du willst 100 Euro von VX nach MAP bringen, um dir zwei neue Packs zu kaufen, dann hättest du laut dieser Gebühr für den Transfer zu zahlen:

5 Euro + 3,25 Euro + 0,42 Euro = 8,67 Euro

Willst du auf diese Weise 1000 Euro transferieren, sind die Gebühren:

50 Euro + 32,50 Euro + 0,42 Euro = 82,92 Euro

Um den Transfer erfolgreich durchführen zu können, müsstest du also 108,67 bzw. 1.082,92 Euro auf deinem VX Konto haben.

Wie geht es VIEL besser?

Klickst du im Dashboard auf „Buy Credit Packs“, so kannst du auch hier den Zahlungsprozessor VX Gateway auswählen. Folgende Gebühr wird dazu angezeigt:

„VX Gateway 3.25% + 0.42€“

Nehmen wir die gleichen Beispiele wie vorher.

Wir wollen 100 Euro für 2 neue Credit Packs transferieren:

3,25 Euro + 0,42 Euro = 3,67 Euro

Wir wollen 1000 Euro für 2 neue Credit Packs transferieren:

32,50 Euro + 0,42 Euro = 32,92 Euro

Bei einem Transfer von 100 Euro sparen wir also 5 Euro, bei einem Transfer von 1000 Euro sparen wir sogar 50 Euro ein, wenn wir die „Buy Credit Pack“ Funktion benutzen.

Merke:

  1. Willst du deine Credit Packs von VX Gateway aus bezahlen, dann nutze immer die „Buy Credit Pack“ Funktion!
  2. Wichtig bei der Bezahlung über VX ist, dass du nicht nur das Geld für die Credit Packs, sondern auch für die Gebühren auf deinem VX Konto liegen hast.
  3. Bei „Buy Credit Packs“ mit der Auswahl „VX Gateway“ wird von dem transferierten Geld sofort die Anzahl der angegebenen Credit Packs gekauft.
  4. „Top Up“ macht z.B. dann Sinn, wenn du deine MAP Account Balance um ein paar wenige Euro aufstocken willst, z.B. wenn du 48 Euro in deiner Balance hast und du sagst: „Ach, dann pack ich mal noch die 2 Euro von VX drauf – die kann ich ja im Moment eh nicht sinnvoller einsetzen.“ Nach dem Transfer hättest du in diesem Beispiel 50 Euro in deiner Account Balance. Diese könntest du jetzt auf üblichem Wege einsetzen, um davon ein Pack zu kaufen.

Anmerkung: Wenn ich mich recht erinnere, werden beim Transfer von VX nach MAP noch 1% Admingebühren fällig. Diese fallen nicht wirklich ins Gewicht und werden in den Beispielen hier vernachlässigt.

Neuerungen zur Kreditkarteneinzahlung

(Original von Lynne Booth, übersetzt von Anne Goldammer)

Dies ist ein Nachtrag zum Company Update vom 8.8.2016. VX Gateway erlaubt jetzt zwei Einkäufe für neue Mitglieder, bevor sie sich verifizieren müssen.

Das heißt, deine neuen Referrals können direkt starten indem sie Credit Packs und dann die zugehörige Mitgliedschaft kaufen, ohne sich um die Verifizierung ihrer Dokumente Gedanken machen zu müssen. Das erlaubt ihnen viel Zeit, sich um die Verifizierung zu kümmern, während sie bereits Geld verdienen.

Bitte an eure Teams weiterleiten.

Danke!

MyAdvertisingPays

 

Diese Nachricht von Lynne Booth ist sehr erfreulich für alle Mapper, die regelmäßig neuen Menschen den Weg ins Geschäft eröffnen. War es bisher so, dass am Anfang ein ziemlicher Aufwand betrieben werden musste, indem z.B. Ausweis und Bankdokumente hochgeladen werden mussten, so kann der neue Mapper jetzt direkt starten.

Neu ist im Gegensatz zum Update vom 8.8.2016, dass zwei statt einer Kreditkartenzahlung möglich sind. Das ergibt natürlich Sinn, da bei einem Start mit mehr als 14 Credit Packs direkt die Mitgliedsgebühren fällig sind.

Happy Mapping und viel Spaß beim vereinfachten Einschreiben neuer Partner!

Das neue Withdraw Verfahren

Das neue Withdraw ist da! (Nähere Erklärung: Company News vom 21.7.16)

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Nehmen wir an, wir haben gerade 5000€ in der normalen Balance und vor 30 Tagen wären dort 1000 Euro verfügbar gewesen (ohne weitere nachträgliche Abzüge bzw. Auszahlungen).

Jetzt kann für eine Auszahlung zwischen der alten und der neuen Variante gewählt werden. Das äußert sich durch zwei Einträge im „Balance To Withdraw From“ Feld.

  • EURO BALANCE 5000€ AVAILABLE TO WITHDRAW 1000€
  • FULL EURO BALANCE 5000€ – Withdrawal will be processed in 30 days

Variante 1 ist die alte, Variante 2 die neue. Zahlt man bereits regelmäßig aus und hat einen monatlichen Rhythmus, so ist es sinnvoll, bei der nächsten Auszahlung beide Varianten zu machen, um seinen Rhythmus behalten zu können. Z.B. heute 1000 Euro für den August (per altem Verfahren). Damit reduziert sich der Kontostand auf 4000 Euro und für den September könnten maximal 4000 Euro angewiesen werden, welche dann genau in 30 Tagen nach VX wandern würden.

Von der alten mysteriösen Withdrawtabelle können wir uns dann noch im August 2016 verabschieden, was es wesentlich einfacher für die Mehrheit der Mapper machen wird!

Gretchenfrage: Kreditkartenzahlung oder Überweisung?

Als ich 2014 bei MAP eingestiegen bin, da war es einhellige Meinung, dass neue Credit Packs am besten per Kreditkarte bezahlt werden. Es sei schnell und man hätte keinen großen Aufwand, weil man Überweisungen tätigen müsse. Was dabei leider vergessen wurde, waren die Kosten.

Wird in dieser Welt Geld bewegt, so fallen Kosten an: Überweisungsgebühren, Kreditkartengebühren, Wechselkursgebühren, etc. Da wir seit MAP 2.0 den Euro haben, ist letzteres zum Glück nicht mehr aktuell.

Um jedoch so viel Geld wie möglich zu MAP transferieren zu können, macht es Sinn, sich die Gebühren näher anzuschauen.

Mit VX Gateway hat My Advertising Pays einen Zahlungsanbieter zwischengeschaltet. Das kann man sich vorstellen wie bei PayPal: Man bezahlt einen Anbieter nicht direkt, sondern über eine Zahlungsplattform. Sowohl MAP als auch VX Gateway nimmt eine Gebühr für Geld, das transferiert wird.

Warum machen Kreditkarte und Überweisung einen Unterschied?

Würde man die Gebühren von MAP betrachten, so wären die Gebühren zwischen Kreditkarte und Überweisung gleich hoch. Die aktuelle Höhe findest du, wenn du in deinem Account „Buy Credit Packs“ (Credit Packs kaufen) anklickst und dort VX Gateway bei der Zahlweise auswählst. Noch ohne es anzuklicken werden dir nun die Kosten angezeigt (Stand heute: 3,25% des Zahlungsbetrages + 0,42 Euro).

Der Unterschied zwischen Überweisung und Kreditkarte liegt bei VX Gateway.

Kaufst du nur ein Credit Pack und bezahlst per Banküberweisung, so würde es dich ca. 16 Euro mehr kosten, als wenn du per Kreditkarte bezahlst.

Doch kaufst du 100 Packs auf einmal, ist es genau anders herum! Jetzt stehst du mit der Banküberweisung besser da, weil du im Gegensatz zur Kreditkarte knapp 300 Euro sparst!!!

Woran liegt das? Während bei der Überweisung ein Fixbetrag von 20 Euro fällig wird, so sind es bei der Kreditkarte 6%. Das heißt, je höher die Ausgabe für Credit Packs, desto mehr würden die 6% im Gegensatz zu 20 Euro ins Gewicht fallen. Hinzu kommen noch weitere Kosten, die aber vernachlässigbar sind: Die Admingebühr von 1% und bei der Kreditkartenzahlung noch mal fix 1 Euro.

Fazit: Ab 10 Credit Packs lohnt es sich mehr, die Banküberweisung zu nutzen.

Tipp: Denke beim Ersteinkauf per Überweisung unbedingt daran, dass du das Geld für deine Mitgliedschaft gleich mit überweist.

Die Available to Withdraw Tabelle

Wenn die Auszahlungen näher rücken, stellt sich die Frage: „Was hat es eigentlich mit der Available to Withdraw Tabelle auf sich?“

Hier habe ich ein 7-minütiges Video zur Erklärung gemacht:

„Verschwundene“ Credit Packs

Als ich im Februar 2014 bei My Advertising Pays eingestiegen bin, war ich total fasziniert von dieser Geschäftsidee. Doch bevor ich tatsächlich angefangen habe, war mir sehr wichtig, die Entwicklung der Zahlen beziehungsweise das Wachstum der Credit Packs einschätzen zu können. Also hab ich mein geliebtes Excel ausgepackt und mit der Rechnerei losgelegt.

Die Zahlen waren phantastisch, unglaublich und sensationell! Kaum war das klar, hab ich mich registriert.

Doch dann habe ich mich gefragt: Ist das nicht zu gut, um wahr zu sein?

Also bin ich nochmal genau die Infos, die ich hatte, durchgegangen – und dann ist mir mein Denkfehler aufgefallen.

„Credit Packs verdienen so lange Geld, bis sie 55 Euro eingespielt haben. Dann laufen sie ab.“

Ergo: Hat ein Credit Pack seine Einnahmen verdient, geht es in den Ruhestand und man hat eins weniger.

Diesen Aspekt hatte ich nicht mit eingeplant bei meinen Berechnungen. Also noch mal alles von vorn. Klar, war mein vorausberechneter Verdienst jetzt kleiner. Sah aber immer noch gut aus, war vor allem wesentlich realistischer, was letztlich für ein noch besseres Bauchgefühl gesorgt hat.

Mach nicht den gleichen Schnitzer wie ich, sondern denk dran: Credit Packs laufen nach einer gewissen Zeitspanne wieder ab.

In der Vergangenheit lag diese Spanne übrigens bei 3-4 Monaten, doch sie ist immer von den realen Gewinnen des Unternehmens abhängig. Sie kann deswegen nicht vorhergesagt werden und in der Realität auch mal länger oder kürzer sein.

Aber was soll ich sagen: Ohne meinen kleinen Denkfehler wäre ich vielleicht gar nicht eingestiegen. Ich bin unglaublich dankbar für die Gelegenheit, die mir MAP bietet und wünsche dir, dass du mindestens genauso erfolgreich wirst mit MAP wie ich!