Typische Fehler: alleine vor sich herwurschteln

Hand aufs Herz: Gehörst du zu denjenigen, die die Gesellschaft und den Austausch zu anderen Mappern suchen oder klickst du nur für dich im stillen, dunklen Kämmerlein? Bist du in regelmäßigem Kontakt mit deinem Sponsor und sprecht ihr über euer Geschäft oder hast du in deinem Umfeld niemanden, mit dem du dich über dein Business austauschen kannst?

Das „alleine vor sich herwurschteln“ gehört zu einer der größten Gefahren bei MAP.

Warum?

  1. Nur klicken führt zu keiner Entwicklung

Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: „Werde vom Klicker zum Mapper.“ Klar, reinschnuppern und klicken, um zu sehen, ob alles wie versprochen funktioniert, ist die eine Sache und völlig legitim. Wer jedoch ernsthaft mit MAP Geld verdienen möchte, für den ist es hilfreich, das Geschäft von allen Seiten her kennenzulernen. Da hilft es im Kontakt mit erfahrenen Mappern zu stehen, die hier unterstützen können.

  1. Spaßbremsen?

Bist du vielleicht noch unsicher mit MAP, hast aber trotzdem hin und wieder jemanden aus deinem Umfeld darauf angesprochen? Haben dir die Einwände und Ausflüchte deiner Gesprächspartner regelmäßig die Laune verdorben? Dann ist es Zeit, dass du dir Freude mit deinem MAP Geschäft ins Leben holst. Am besten geht das zusammen mit Mappern, die bereits eine tolle Ausstrahlung haben, mühelos neue Partner einschreiben und für dich Inspiration und Muse sein können.

  1. Die Vertrauensfrage

Gerade in Zeiten, wenn der Profit Share mal steht, leidet das Vertrauen vieler neuer Partner. Hier beruhigt es ungemein, im Kontakt mit den „alten Hasen“ zu stehen. Die erzählen dir z.B., dass im Juli 2014 der Profit Share schon mal für 3 Wochen stand und es damals daran lag, dass die Server mit so einer hohen Datenlast nicht klarkamen. Und dass MAP das Problem gelöst hat.

Es dauert eben manchmal, bis die Programmierer die Arbeiten abgeschlossen haben. Es ist so, als sollten einem Auto bei 100km/h die Reifen gewechselt werden – das geht auch nicht. Und so gehen große Arbeiten an MAP nur, wenn das System für eine Weile angehalten wird.

Klar, hier wären offizielle Statements der Geschäftsführung wünschenswert. Doch solange diese Kommunikation noch nicht in die Tat umgesetzt wurde, ist es sehr hilfreich, sich an Mapper Kollegen mit einem positiven Mindset zu halten.

  1. Höhere Umsätze

Was bringt es letztlich, sich umfassend mit anderen positiv gestimmten Mappern übers eigene Business zu unterhalten? Klaro: Es gibt Energie und macht Spaß! Und das ist die beste Stimmung, um auch andere Menschen auf MAP aufmerksam zu machen.

Was bedeutet das für dich? Natürlich höhere Umsätze durch die Provisionen und für deine Partner die Möglichkeit, etwas mehr finanziellen Freiraum in ihre Leben zu bringen.

Wenn du also für dich feststellst, dass du MAP nur im stillen Kämmerlein machst und du endlich mehr und schneller damit verdienen willst, dann schau, dass du unter Leute kommst.

Hier sind einige Möglichkeiten:

Viel Freude beim regen Austausch!

Typische Fehler: Das Pflegen der Negativmentalität

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Medien voll von negativen Nachrichten sind? Mord und Totschlag, der große Skandal X, der nächste Terroranschlag Y. Warum findet man in den Medien 98% Negativnachrichten und nur 2% positive? Hast du jemals darüber nachgedacht?

Ganz einfach: Es verkauft sich besser. Ob es an der Sensationslüsternheit liegt oder an dem Aufatmen, dass man selbst besser dran ist – Ich weiß es nicht. Doch wir Menschen scheinen darauf trainiert zu sein, diesen ganzen negativen Nachrichtenmüll in uns aufzusaugen. Und das Ergebnis ist: Wir fühlen uns schlecht.

Was hat das jetzt mit MAP zu tun?

Vielleicht kennst du es aus deiner Downline oder dir ist es selbst schon so gegangen. Kaum steht mal der Profit Share still, weil gerade Wartungsarbeiten sind, greift die Angst um sich. Man beginnt zu recherchieren. „Bin ich nicht doch in ein Schneeballsystem geraten?“ Schnell landet man auf den Webseiten der Skeptiker und Hater. „Was wäre wenn…?“ Und so beginnt man sich, verrückt zu machen. Die eigenen Gefühle werden negativer und negativer, die Motivation sinkt, die Angst hält Einzug, anderen Menschen von MAP zu erzählen und der Geschäftsaufbau bleibt aus…

Ich frage dich: Wie willst du dein MAP Geschäft erfolgreich betreiben, wenn du eine negative Einstellung hast und du dein Denken und Handeln von Angst regieren lässt?

So geht es besser

Ja, tue es. Wenn du startest, dann nimm dir die negativen Webseiten vor. Sprich am besten persönlich mit den Leuten, die sie erstellt haben. Frage sie, ob sie MAP je selbst gemacht haben. Und achte auch darauf, ob der Zweck ihrer Webseite nicht einzig und allein der ist, für ein Konkurrenzgeschäft Werbung zu machen.

Und danach nimmst du dir die positiven Webseiten vor. Du sprichst mit den Mappern, fragst nach, ob die Auszahlungen wirklich stattfinden. (Übrigens laufen die Auszahlungen bei mir seit meinem Diamondstatus im März 2015 wie am Schnürchen). Geh zu den Events und lerne andere Mapper kennen, um Erfahrungen auszutauschen.

Und dann triff eine Entscheidung!

Du merkst, du haderst und hast keine ruhige Nacht mehr, seit du MAP machst? Lass deine Credit Packs auslaufen und hol dein Geld wieder raus. MAP ist nicht für jeden was.

Du entscheidest dich für MAP? Dann der ultimative Tipp von mir, der dich sehr weiterbringen wird:

Triff die bewusste Entscheidung, keine Negativrecherche mehr über MAP zu betreiben!

Verbinde dich stattdessen mit dem Positiven:

  • Bleibe in regelmäßigem Kontakt mit deinem Sponsor, wenn er dir ein gutes Vorbild ist
  • Such Kontakt zu anderen Mappern, die dir Positives erzählen können
  • Besuche die Events und Stammtische
  • Tritt der Facebookgruppe bei (http://map-facebook.de, nur für aktive Mapper mit mind. 15 CPs)
  • Vermeide es mit Menschen zu sprechen, die negativ über MAP sprechen

Dein Erfolg beginnt bei dir und deiner Einstellung. Gestalte sie positiv und auch dein Geschäft wird sich nach deinen Wünschen entwickeln.

Typische Fehler: kryptische Links in den Textanzeigen

Finde den Unterschied:

kryptolinks

Ok, war nicht schwer. Die Überschrift dieses Beitrags sagt ja schon, worum es heute geht. Leider verschenken gerade Neulinge, die gerade erst damit anfangen, Textanzeigen im Traffic Exchange von My Advertising Pays zu schalten, an dieser Stelle viel Potential. Warum? Weil ihnen a) dieser Fehler nicht bewusst ist und b) sie nicht wissen, wie sie ihn vermeiden.

Welcher Fehler überhaupt?

Sind wir bei unseren täglichen 10 Klicks im Traffic Exchange unterwegs, ergeben sich folgende Beobachtungen: Manchmal steht in der Fußzeile eine Aufforderung, manchmal ein ganz normaler Link und manchmal eben auch ein kryptischer Link, unter dem sich kein Mensch was vorstellen kann.

Wenn du die beiden Textanzeigen oben anschaust, welche würdest du anklicken, wenn du nur zwischen den beiden die Wahl hättest? Für die meisten Menschen ist es natürlicher der Aufforderung zu folgen und so einen merkwürdigen Link lieber zu ignorieren.

Mehr Klicks auf die Werbung bedeutet eine höhere Wahrscheinlichkeit, das Produkt dahinter zu verkaufen. Demnach ist es als Werbetreibender oder auch als Affiliate wichtig zu wissen, wie man eine Aufforderung in der letzten Zeile erscheinen lässt statt eines kryptischen Links.

Lösung

Für den Fall, dass du eine Textanzeige schaltest, findest du bei den letzten beiden Felder der Eingabemaske diese Überschriften:

  • Target URL
  • Display URL / Link Text

Gib bei der „Target URL“ den Link an, den du bewerben möchtest. Hier ist es durchaus möglich, dass dieser Link kryptisch aussieht, vor allem wenn du im Bereich Affiliate Marketing unterwegs bist.

Und bei „Display URL / Link Text“ schreibst du deine Aufforderung bzw. deinen Schlusssatz hinein. Mit „Preview Advert“ kannst du dann prüfen, ob alles seine Richtigkeit hat und mit den folgenden Schritten deine Textanzeige in den Traffic Exchange laden.

Et voilà: Die Textanzeige wird jetzt höhere Klickzahlen erreichen.

Typische Fehler: MAP Partnergewinnung auf MAP

Ist dir das schon mal aufgefallen? Beim täglichen Klicken im Traffic Exchange öffnet sich eine wunderschöne Webseite. Sie preist My Advertising Pays an, man solle doch sofort Partner des Unternehmens werden und sich dadurch ein dauerhaftes Online Einkommen aufbauen.

An sich keine schlechte Idee, im Internet nach neuen Referrals zu suchen.

Doch hier gibt es einen Denkfehler: Im Traffic Exchange sind ausschließlich Mapper unterwegs. Das heißt, jeder der diese Werbung sieht, ist bereits selbst bei MAP eingestiegen. Schaltest du also solch eine Werbung, wirst du darüber definitiv keinen Partner gewinnen.

Fazit: Mache auf MAP keine Werbung für MAP!

Typische Fehler: Tickets schreiben – und keine Antwort kriegen…

Wenn ein Fehler oder eine Frage auftaucht, die nicht bereits im deutschsprachigen Forum oder auf Facebook diskutiert wurden und bei denen dir dein Sponsor nicht weiterhelfen kann, ist generell der My Advertising Pays Support die nächste Instanz, an die du dich wenden kannst.

Schreiben tut man seine Anfrage – bzw. im Fachchinesisch „das Ticket“ – über den Help Desk (oben rechts unter „Quick Links“ -> „Help Desk“ -> „Ask new Question“).

Und manch einer wartete nun auf eine Antwort. Und wartete. Und wartete. Und wartete…

Als Einsteiger ist eine Sache ganz wichtig zu wissen: MAP informiert nicht per E-Mail über Antworten auf Tickets. Da man keine Benachrichtigung erhält, ist es erforderlich sich selbst ins System einzuloggen und nachzuschauen, ob vom Support eine Rückmeldung kam. Am Wochenende arbeitet der Support zwar nicht, doch unter der Woche erhält man in der Regel innerhalb von wenigen Stunden eine Antwort.

Ich habe schon mitbekommen, dass Mapper 5x genau das Gleiche an den Support geschrieben haben und jedes Mal ein neues Ticket geöffnet haben, weil sie nicht in ihrem Help Desk nach der Antwort geschaut haben.

Um dieses „Spammen“ zu verhindern (zumindest nehme ich an, dass dies der Grund ist), ermöglicht MAP es derzeit nur ein Ticket gleichzeitig offen zu haben. Ist das der Fall, so steht im Help Desk Bereich „You currently have 1 open ticket(s). Please wait for the solution.“ (Du hast zur Zeit ein offenes Ticket. Bitte warte auf die Lösung). Der Button „Ask new Question“ (Stelle eine neue Frage), kann in diesem Fall nicht angeklickt werden.

Fazit: Klicke erstmal auf „My open Tickets“ (meine offenen Tickets), um nach der Antwort zu schauen, bevor du dem Support eine neue Anfrage schickst.