Typische Fehler: Das Pflegen der Negativmentalität

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Medien voll von negativen Nachrichten sind? Mord und Totschlag, der große Skandal X, der nächste Terroranschlag Y. Warum findet man in den Medien 98% Negativnachrichten und nur 2% positive? Hast du jemals darüber nachgedacht?

Ganz einfach: Es verkauft sich besser. Ob es an der Sensationslüsternheit liegt oder an dem Aufatmen, dass man selbst besser dran ist – Ich weiß es nicht. Doch wir Menschen scheinen darauf trainiert zu sein, diesen ganzen negativen Nachrichtenmüll in uns aufzusaugen. Und das Ergebnis ist: Wir fühlen uns schlecht.

Was hat das jetzt mit MAP zu tun?

Vielleicht kennst du es aus deiner Downline oder dir ist es selbst schon so gegangen. Kaum steht mal der Profit Share still, weil gerade Wartungsarbeiten sind, greift die Angst um sich. Man beginnt zu recherchieren. „Bin ich nicht doch in ein Schneeballsystem geraten?“ Schnell landet man auf den Webseiten der Skeptiker und Hater. „Was wäre wenn…?“ Und so beginnt man sich, verrückt zu machen. Die eigenen Gefühle werden negativer und negativer, die Motivation sinkt, die Angst hält Einzug, anderen Menschen von MAP zu erzählen und der Geschäftsaufbau bleibt aus…

Ich frage dich: Wie willst du dein MAP Geschäft erfolgreich betreiben, wenn du eine negative Einstellung hast und du dein Denken und Handeln von Angst regieren lässt?

So geht es besser

Ja, tue es. Wenn du startest, dann nimm dir die negativen Webseiten vor. Sprich am besten persönlich mit den Leuten, die sie erstellt haben. Frage sie, ob sie MAP je selbst gemacht haben. Und achte auch darauf, ob der Zweck ihrer Webseite nicht einzig und allein der ist, für ein Konkurrenzgeschäft Werbung zu machen.

Und danach nimmst du dir die positiven Webseiten vor. Du sprichst mit den Mappern, fragst nach, ob die Auszahlungen wirklich stattfinden. (Übrigens laufen die Auszahlungen bei mir seit meinem Diamondstatus im März 2015 wie am Schnürchen). Geh zu den Events und lerne andere Mapper kennen, um Erfahrungen auszutauschen.

Und dann triff eine Entscheidung!

Du merkst, du haderst und hast keine ruhige Nacht mehr, seit du MAP machst? Lass deine Credit Packs auslaufen und hol dein Geld wieder raus. MAP ist nicht für jeden was.

Du entscheidest dich für MAP? Dann der ultimative Tipp von mir, der dich sehr weiterbringen wird:

Triff die bewusste Entscheidung, keine Negativrecherche mehr über MAP zu betreiben!

Verbinde dich stattdessen mit dem Positiven:

  • Bleibe in regelmäßigem Kontakt mit deinem Sponsor, wenn er dir ein gutes Vorbild ist
  • Such Kontakt zu anderen Mappern, die dir Positives erzählen können
  • Besuche die Events und Stammtische
  • Tritt der Facebookgruppe bei (http://map-facebook.de, nur für aktive Mapper mit mind. 15 CPs)
  • Vermeide es mit Menschen zu sprechen, die negativ über MAP sprechen

Dein Erfolg beginnt bei dir und deiner Einstellung. Gestalte sie positiv und auch dein Geschäft wird sich nach deinen Wünschen entwickeln.

1 Kommentar zu „Typische Fehler: Das Pflegen der Negativmentalität“

  1. Hallo Anne
    Du hast vollkommen recht die Negative Einstellung ist schon ein Problem.Ich habe bisher einiges Probiert und es ist nirgend etwas heraus gekommen. Bei MAP hatte ich das Gefühl das es diemal klappen könnte,weil da hinter eine Person steht.ich mache zwar nur die 10 Klicks und noch kein Affilite, stehe bei 550 CP und wenn ich die 1000 CP ereicht habe bin ich schon zufrieden was ich mir dann aus bezahlen lassen kann.Die 10 Klicks schaffe ich für weiteres habe ich keine PC-Kenntnisse.
    mit freundlichen Grüßen
    Gerhard Hartmann

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s